Monatsliste November 2013

Gelesen

Wiebke Lorenz – Allerliebste Schwester  rating3
Kein Meisterwerk, aber als seichter Unterhaltungskrimi zum Ebenmalweschnellweglesen ganz akzeptabel. Irgendwie „typisch deutscher Krimi“, ein wenig hölzern und gezwungen geschrieben. Inhaltlich recht interessant, leider total vorhersehbare Auflösung, die Autorin hat sich nicht einmal bemüht, das Ende irgendwie spannend zu gestalten. Interessiert hat mich eher das Zusammenspiel der Charaktere auf psychologischer Ebene.

Sasha Grey – Die Juliette Society  Abgebrochen
Die Story klang ja recht vielversprechend, vielleicht auch vor allem deswegen, weil mich das Setting ein wenig an den grandiosen Kubrick Film Eyes Wide Shut erinnerte. Ich fand sie auch überraschend gut geschrieben. Aber was will man letztlich von der Handlung erwarten, wenn eine Pornodarstellerin einen Roman schreibt? Ein ganzes Kapitel über Körperflüssigkeiten, was man damit machen kann und vor allem: Wie toll das ist… thanks but, no thanks!

Hera Lind – Das Superweib  rating3
Ein Re-read, mir war nach was Seicht-Warmherzigen. Ich habe früher, also gannnnnz ganz ganzganz früher, sehr gerne Hera Lind gelesen. Das Superweib war allerdings noch nie eins meiner Lieblingsbücher von ihr, und ich muss sagen, dass ich die Schreibe auch nicht mehr so toll finde wie vor 20 Jahren noch ;-) Hat mich dennoch prima unterhalten, auch wenn ich das Holzhammeremanzengelaber teilweise ein wenig lächerlich fand.

Stephen King – Doctor Sleep – Abgebrochen
Habe das Buch nach ca. 140 Seiten schweren Herzens abgebrochen.
Für mich als an sich begeisterte Kingleserin eine Enttäuschung! Ich weiß ja, dass der Meister gerne sehr weitschweifig erzählt, aber diesmal konnte mich die Geschichte so gar nicht packen, und auch die Charaktere haben mich nicht für sich gewinnen können. Der Plot kam mir eh so krampfhaft auf Danny Torrance zugeschnitten vor, und ich möchte auch einfach mal was anderes lesen von King als immer nur Stories über trockene Alkoholiker, die gegen das namenlose Böse kämpfen.
Schade!

Simone van der Vlugt – Was sie nicht weiß  rating4
Vorhersehbar. Platt. Langweilig. Stümperhaft geschrieben.
Gähn…

Gillian Flynn – Gone Girl  rating4
Eine tolle Idee und auch eine interessante Umsetzung. Ob mir das Ende gefällt, weiß ich noch nicht, es war jedenfalls anders als erwartet. Definitiv nicht gefallen haben mir die vielen Längen, dafür gibts auch den einen Stern Abzug.
Ansonsten klasse Buch!

4 thoughts on “Monatsliste November 2013

  1. Ich habe das Buch letzte Jahr um eine ähnliche Zeit herum gelesen und gemocht. Ich bin aber auch keine typische Krimileserin und diesbezüglich anspruchslos und ohne Erwartungen … ich mochte, wie Wiebke Lorenz die psychische Störung ihrer Figur umgesetzt hat.

    • Ich lese ja überwiegend Krimis und habe da auch einen gewissen Anspruch an Spannung und Unterhaltung. „Nur“ gute Charaktere reichen mir da irgendwie nicht, nicht in diesem Genre.
      Ich habe im Dezember noch ein anderes Buch der Autorin gelesen, weil ich den Schreibstil eigentlich recht angenehm fand: Alles muss versteckt sein. Da geht es auch um eine psychische Störung, aber auch da war ich letztlich enttäuscht, aus einem ähnlichen Grund.

  2. Ich find es cool, dass du einen King auch einfach mal abbrechen kannst. Ich habe mich wieder mal durchgekämpft, war ja teuer genug :)

    • Ich hab das auf Englisch gelesen, da halten sich die Preise ja oft in erträglichen Grenzen.
      Auch wenn ich noch nie ein Buch zuende gelesen habe, nur weil es Geld gekostet hat: Das ist in der Tat immer das Ärgerliche an eBooks. Man bezahlt und kann sie nicht mal weiterverkaufen, wenns ein Griff ins Klo war.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.