Montagsfrage: Blätterst du beim Lesen zum Ende vor?

montagsfrage NEIN!!!

Nienienemals. Wirklich, ich halte das für eine Todsünde beim Lesen. Früher hab ich das öfter mal gemacht und mich dann so gut wie immer geärgert, denn meistens hab ich schon aus einem Satz etwas erfahren, dass ich eigentlich doch nicht hätte wissen wollen. Beispielsweise ob eine Romanfigur am Schluss des Buches noch lebt. Irgendwann habe ich mir das also mal abgewöhnt, und es fiel mir nicht leicht, denn es war immer so ein bisschen nervenkitzelig, die letzte Seite zu lesen, um zu sehen, ob ich dies schaffe, ohne mir durch bestimmte Informationen die Spannung zu verderben.

Heute sehe ich auch wirklich keinen Sinn mehr darin, beim Lesen vorzublättern. Ich möchte doch lesen, weil mich der Verlauf einer Geschichte interessiert, nicht nur der Anfang und der Schluss, habe insofern auch kein Interesse mehr daran, „vorzuspringen“.

Advertisements

2 Kommentare zu “Montagsfrage: Blätterst du beim Lesen zum Ende vor?

  1. Mir gehts genauso! Das Vorblättern hab ich irgendwann auch gelassen weil ich mich ziemlich geärgert habe im Nachhinein…Und wenn man doch unbedingt schneller wissen muss wie es weiter geht dann liest man halt immer schneller haha :D

  2. Oh je, das leidige Vorblättern…
    Ich habe es zwar kaum je getan, musste mich aber stets mächtig zusammenreissen, damit ich es auch wirklich lasse. Hier kam mir die Anschaffung eines E-Book-Readers wahnsinnig entgegen, denn damit bin ich nicht mehr dazu verleitet, kurz auf die letzte Seite zu linsen. Natürlich hat das Ding den unverzeihbaren Nachteil, dass es nicht so fantastisch nach Eau de livre riecht…

    Liebe Grüsse und die besten Wünsche
    Rahel

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.