Monatsliste März 2013

Gelesen

George R. R. Martin – A Game of Thrones *hüstel* Abgebrochen und statt dessen auf die DVDs umgestiegen.
Mir war das einfach zu langatmig geschrieben, mit sowas wird man ja NIE fertig! Ich versteh gar nicht, wie man das spannend finden kann (obwohl ich einzelne Episoden schon durchaus selber spannend fand, aber dazwischen dachte ich einfach zu oft „Jaaa, aber nu komm zu POTTE!“)

Christopher Coake – You Came Back   rating3
Ich hätte mal vor dem Kauf die Beschreibung besser lesen sollen, dann hätte ich gemerkt, dass dies kein Krimi ist. Spannend zwar, aber was mir erst beim Lesen klar wurde ist, dass You Came Back mehr so spirituell angehaucht ist. Ein bisschen X-Files, ein bisschen „I see dead people“, und ganz viel Hechz-Schmechz dazwischen. Weiß irgendwie selber noch nicht so genau, ob ich das gut oder schlecht finden soll. Tendenziell aber vielleicht eher so mittel.

Elke Schmitter – Frau Sartoris   rating5
Wird eigentlich nicht mehr als eBook verlegt, war also schwer genug, da ran zu kommen. Hat aber gelohnt, und Frau Sartoris hab ich schon länger endlich mal lesen wollen. Eine grandios geschriebene Geschichte vom auf mehreren Ebenen sich abspielenden Untergang einer eigentlich vollkommen unauffälligen Frau, in der es innerlich aber gefährlich brodelt.

Neuanschaffungen

Christopher Coake – You Came Back
Elke Schmitter – Frau Sartoris
Dora Heldt – Herzlichen Glückwunsch, Sie haben gewonnen!

Ausblick

Neuerscheinungen im April, die mein Interesse geweckt haben:
Nix, irgendwie. Oder zumindest hatte ich nicht die Zeit, so ausführlich nach welchen Ausschau zu halten diesmal.

Advertisements

9 Kommentare zu “Monatsliste März 2013

  1. Wenn ich bedenke, dass ich schon die Verfilmung von „Game of Thrones“ sterbenslangweilig fand, war es ja offenbar gut, dass ich mich NIE am Buch versucht habe! :D

  2. Nachdem mir meine beste Freundin von der Langamtigkeit bei Game of Thrones erzählte, ließ ich es auch sein. Sie selbst mag die Reihe gerne, obwohl sie zugibt, dass es manchmal quälend ist. Dafür bin ich schlicht zu ungeduldig ;o)

    • Mir ist wirklich absolut schleierhaft, wie manche Leute das schaffen, FÜNF Bände davon zu lesen, und die haben ja alle s um die 800 Seiten. Ich hab glaub ich 300 geschafft im 1., und da ist eigentlich nix passiert, außer dass 32x erwähnt wurde, dass ja jetzt der Winter käme, dann ist noch einer aus dem Fenster geschubst worden und alle haben überlegt, wer das wohl gewesen sein könnte und warum *schnarch*
      Schade, ich hätte es wirlich gerne gemocht…

  3. Ich hab auch bis heute nicht weiter gelesen. Noch denke ich, das tu ich irgendwann mal, aber mal sehen, wie lange das nicht anhält, bevor ich doch auf die Serie umsteige. Es hat mir ja schon gut gefallen, aber es zoooooog sich einfach so.

    • Ja ich fand es an sich auch ganz gut, aber ich hab schlicht keinen Bock, mich durch so viele Nebensächlichkeiten zu quälen. Wobei das auch immer ein bisschen drauf ankommt. Wir hattens ja schon mal, Stephen King neigt auch ein wenig zu ausschweifendem Erzählen, aber da weiß ich zumindest aus Erfahrung dass es dann oft nochmal besser wird bzw irgendwann der Punkt kommt, wo mich die Geschichte so packt, dass es mir auch egal wird. Bei GOT wars auch so, dass ich immer im Hinterkopf hatte, dass das eine (bisher) 5-bändige SERIE ist, der Mann hat also scheinbar so viel zu sagen, dass er das auf 5 dicke Bücher verteilen musste, und so viel Zeit hab ich einfach nicht.

      • Eben, wenn der mal fertig ist, sind es ja wohl so um die 6000 Seiten. Und ich hab nach 450 schon schlapp gemacht….wenn es nur noch die restlichen 350 wären, würde ich das schnell fertiglesen.
        Andererseits hält es mich völligen Aufgeben ab, dass sehr viele Leute, mit deren Büchergeschmack ich durchaus viele Überschneidungen habe, es so toll fanden. Und es HAT mir ja auch gefallen.

        Naja, muss ich ja jetzt nicht entscheiden. Ich hab so oder so Unmengen von angefangenen Büchern rumliegen, die ich teils Jahre später erst weiterlese. Also lass ich’s halt noch ne Weile rumliegen.

        • Ja das war ja der Grund, weshalb ich es überhaupt angefangen habe: Viele, die sagen „eigentlich lese ich sowas nicht“ haben es dann doch gelesen und sind total angefixt. Ich bin ja durchaus offen für vieles und hätte es auch wirklich gerne gemocht. Und wäre das nicht so wahnsinnig in die Länge getreten worden, hätte ich es sicher noch mehr gemocht, aber es war für mich einfach ein Anreiz mehr zum Lesen da. Ich finde es ganz furchtbar, wenn ich beim Lesen eigentlich stndig denke „Gehts bald los?“ oder „Hoffentlich passiert bald mal wieder was!“ Mit der TV Serie hingegen komme ich gut zurecht, was eigentlich auch nur zeigt, dass der Stoff an sich durchaus nach meinem Geaschmack ist, die Erzählweise im Buch aber einfach zu langatmig. Insofern werde ich es nun nicht mehr anfangen, sondern hab damit abgeschlossen :) Man muss auch nicht jedes Buch gelesen haben :D

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.