Monatsliste September 2012

Gelesen

Sylvain Reynard – Gabriel’s Rapture  
Hatte mir Teil 1 der (bisher) zweiteiligen Serie bis auf den Schluss und die saudoofe Protagonistin eigentlich noch ganz gut gefallen, war Teil 2 der totale Abschuss. Die weibliche Hauptfugur, inzwischen angehende Harvardstudentin, ist an Blödigkeit und Prüderie wirklich kaum zu überbieten. Der Professor gibt das zahme Lämmchen, obwohl er ja eigentlich so böse ist, und entwickelt sich zum devoten Ehemann, der seiner nöligen und alles verkomplizierenden Gattin völlig ungerechtfertigter Weise von den Augen abliest. Kann man lesen. Muss man aber wirklich wirklich nicht. Ich finds sehr schade, dass das so furchtbar zahm umgesetzt wurde, denn die Idee der Story mag ich sehr. Erotisch ist dieses ewiglange Hin und Her zwischen den beiden wirklich nicht, und Julia hätt eich so manches Mal gerne den Arsch versohlt.

Gabriela Gwisdek – Die Fremde  
Wie so oft bei (deutschen) Krimis: Eine gute Idee, aber leider völlig hölzern erzählt.

Blake Crouch – Pines 
Für mich eine Riesenenttäuschung! Das Buch wurde damit beworben, dass der Autor Twin Peaks Fan sei und durch die Serie zu dem Buch inspiriert wurde. Außerdem klang der Plot für mich durchaus spannend. Und war es bis zu einem gewissen Punkt auch. Jedoch war die Auflösung der beschriebeen unerklärlichen Geschehnisse sowas von weiiiit hergeholt, dass ich mich zum Weiterlesen zwingen musste. Die Auflösung dieses Thrillers geht in Richtung Sience Fiction, womit ich überhaupt nicht klar komme. An sich nicht zwar nicht mal uninteressant, jedoch kommt dies so völlig ohne Vorwarnung und geht so komplett an den Erwartungen vorbei, die das Marketing dieses Buches weckt, dass es mir keinen Spaß machte, dies zu lesen.
Sehr schade, ich hätte es gerne gemocht.

Neuanschaffungen

Gabriela Gwisdek – Die Fremde
Blake Crouch – Pines
Bettina Haskamp – Hart aber Hilde

7 thoughts on “Monatsliste September 2012

      • Hab heute früh damit angefangen und bin bei 20 Prozent. Ich liebe diese Serie einfach. Ohne wenn und aber.

        • Ich auch, bin aber seeehr sehr skeptisch diesem Buch gegenüber, da es ja ein Dani Roman ist, und die mochte ich überhaupt nicht, sondern fand total nervig mit ihrem „the FECK!“ immerzu.
          Kommen Barrons und Mac drin vor? Hab mich ehrlich gesgat nicht so sehr mit befasst im Vorfeld, aber Moning ist bei mir eine autobuy Autorin geworden mittlerweile, da brauch ich das auch nicht.

          • Das mit dem Dani Roman würde ich nicht so eng sehen. Es wird nicht nur aus ihrer Perspektive erzählt, sondern auch aus (bisher) zwei anderen. Und ja, dieses „fecking“ dieses und „fecking“ jenes ist etwas nervig. Bin jetzt bei 50 %, finde es immer noch gut, aber irgendwie fehlt mir was. Kann nur nicht ganz genau sagen, was.

  1. Hm, ich bin fertig. War irgendwie enttäuschend. Nicht wirklich schlecht, aber bei weitem nicht so gut wie die Vorgänger. Und ich HASSE Cliffhanger, wenn das nächste Buch erst wer weiß wann rauskommt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.