Jahresabschluss

Damit ich auch mal wieder was gebloggt habe außer Listen und Zahlen, mache ich noch schnell bei Katrins literarischem Jahresabschluss mit:

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat?

Ja, das wird wohl Beyond the Highland Mist gewesen sein, von Karen Marie Moning. Eigentlich war das Ganze mehr als Experiment gedacht aus Neugierde, Jux und Dollerei. Ich hatte wirklich keine hohen Erwartungen und war eigentlich auch vorurteilsbeladen bis zum Gehtnichtmehr,  bevor ich das Buch gelesen habe. Somit hätte ich erwartet, dass ich es maximal ganz gut lesbar und marginal unterhaltsam finden würde, aber keinesfalls damit, dass es mich derart mitreißen würde, dass ich der kompletten siebenbändigen Highlanderserie mit Haut und Haar verfallen würde! Mittlerweile bin ich (leider schon) beim 6. Band und möchte gar nicht daran denken, dass nach dem 7. ja dann Schluss ist :(

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat?

Das war das aus mir unerfindlichen Gründen von allen Seiten hoch gelobte Schneewittchen muss sterben von Nele Neuhaus.
Ich fand das Buch grot-ten-schlecht, eins der schlechtesten, die ich überhaupt jemals gelesen habe und definitiv das miserabelste aus 2010. Das Buch war sprachlich in meinen Augen sehr schlicht und nichtssagend, inhaltlich mäßig bis gar nicht spannend (schlechte Voraussetzungen für einen Krimi) und strukturell eine Katastrophe, viel zu langatmig und überladen mit Belanglosigkeiten. Handwerklich ein wirklich schlechtes Buch. Ich weiß nicht, was mir unbegreiflicher ist: Dass sowas überhaupt verlegt wird oder dass es dann auch noch von einer so breiten Masse derart gut angenommen wird.

Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?

Siehe Frage 1: Karen Marie Moning!
Weil mir dieses Schnulzengenre normalerweise überhaupt nicht zusagt(e) und weil sie es geschafft hat, mich doch dafür zu begeistern. (Wobei, ob das für das gesamte Genre gilt, muss sich erst noch zeigen, denn außer von ihr habe ich da bisher ja praktisch noch nix gelesen.) Weil ich die Bücher ernsthaft so schön finde, dass auch ich endlich mal dieses berühmte völlige „Abtauchen“ in ein Buch erlebt habe: Ich sperre mich mit diesen Büchern weg und lese. Stundenlang. Das mache ich sonst nicht in dieser Form (ich bin ja mehr so ein Nebenbeizeittotschlägerleser) – und schon gar nicht bis morgens um halb 5 (!!).
Weil mich die wunderbare Mischung aus Magie, Fantasy, Mystik und Liebesgeschichte derart fesselt, dass ich dankbar bin für diese neue Welt, die sich mir damit erschlossen hat.

Hach! *schneuz*

Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

Die Cover aller drei Bücher von Nicolas Barreau finde ich wunderschön, aber am besten gefällt mir das von Du findest mich am Ende der Welt.
Weil darum!

Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2011 lesen und warum?

Woher soll ich das wissen? ;)
Im Ernst, ich plane sowas nicht für ein ganzes Jahr im Voraus, sondern lasse mich überraschen.

3 thoughts on “Jahresabschluss

  1. Pingback: [Blogparade] Zum Jahresende 2010 – Abschlussposting at www.BuchSaiten.de

  2. Oh wie schön <3 Nicolas Barreau ist Weihnachten auch auf meinen SUB gezogen :) Bin gespannt ob ich davon auch so überzeugt bin im Anschluss.

    Du hättest bei der letzten Frage ja auch einfach deine erste Lektüre im Januar angeben können ;)

    LG Katrin

    • Ja so hab ich die Frage aber nicht verstanden, das klingt mehr so langfristig. Und ich will auch gar kein Buch „unbedingt lesen“, ich bin da recht spontan und gucke, was kommt :)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.