Das Lächeln der Frauen

Ich schrieb es bereits: Ich bin Nicolas Barreau Fan. Das Lächeln der Frauen ist sein dritter Roman, und er steht den beiden vorherigen in nichts nach! Barreau versteht es hervorragend, Zufallsbekanntschaften im Alltag zu wunderschöne Liebesgeschichten zu machen. Dabei denkt er konsequent den Gedanken weiter „Was wäre wenn?“ Wenn sich die Protagonisten tatsächlich finden würden nämlich.

Das Lächeln der Frauen fand ich besonders spannend, weil hier die Frage gestellt werden muss, wen man eigentlich liebt: Das Äußere eines Menschen oder das, was sich dahinter verbirgt? Diese Frage muss sich die junge Sophie stellen, die nach der schmerzhaften Trennung von ihrem Freund Trost in einem Buch findet. Sie glaubt, sich in dem Roman wiederzuerkennen, fühlt sich angesprochen und lebt regelrecht auf. Das Buch bzw der Autor habe ihr das Leben gerettet – mit diesem Argument setzt sie alle Hebel in Bewegung, den scheuen britischen Schriftsteller kennenzulernen.

Da das Buch aus 2 Perspektiven erzählt wird, hat man als Leser ihr eines voraus: Man weiß, was es mit „Robert Miller“ auf sich hat und kennt sein Geheimnis, das Sophie allerdings erst noch herausfinden muss. Allerdings hat sein Lektor André ein berechtigtes Interesse daran, dass sie es nicht herausfindet… Als Leser folgt man der Geschichte abwechselnd aus Andrés und Sophies Sicht – und man hofft für beide, dass das Geheimnis gelöst werde kann und die Geschichte ein Happy End bekommt.

Gewohnt temporeich und doch poetisch erzählt, mit sehr viel Liebe zum Detail und mit einem Blick für Menschliches und Beziehungen  – es ist ein Genuss, dieses Buch zu lesen. Barreau schafft es nicht nur, seine Charaktere zum Leben zu erwecken, sondern schafft eine Atmosphäre, die zum Greifen nahe ist. Beim Lesen fühlte ich mich in das winterliche Paris versetzt – man kann wunderbar in dieser Atmosphäre abtauchen!

Mir hat das Buch mit seinem ganz speziellen Zauber wunderschöne und leider viel zu kurze Lesestunden beschert – ich kann nur auf weitere Romane von Nicolas Barreau hoffen!

Nicolas Barreau – Das Lächeln der Frauen
366Seiten
Thiele Verlag, November 2010
ISBN: 3851791444
18 Euro

12 thoughts on “Das Lächeln der Frauen

  1. Ui, das habe ich gerade gestern auf meinem Wunschzettel bei Ama/zon geschoben.

    Danke für deine Rezension …. nun werd ich das erst Recht bald bestellen :).

  2. Die Schwärmerei für diesen Autor kommt ja momentan wirklich von allen Seiten – da habe ich wohl etwas nachzuholen…. ;-)

    lg, Cara

  3. ich wollte nur schnell anmerken, dass die Heldin in „Das Lächeln der Frauen“ Aurélie, nicht Sophie heißt.

    • Musste selbst erstmal nachsehen, aber stimmt. Die Figur in dem Buch im Buch (welches ja auch Das Lächeln der Frauen heißt, heißt Sophie, das muss ich durcheinandergebracht haben.

  4. Hallo MAren!

    Ich werde nachher mal meine Nase in das Buch „Ihr findet mich am Ende der Welt“ von dem Autor stecken.
    Ich bin sehr gespannt, für mich ist es das erste Buch des Autors.

    Gruß SilkeS

  5. Pingback: Kuriose Suchanfragen Teil XVIII « Bibliomanie. Ein Blog übers Lesen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.