Monatsliste Oktober 2010

Gelesen

Anette Göttlicher – Aus die Maus
Anette Göttlicher – Sind sie nicht alle ein bisschen Paul?
Anette Göttlicher – Wer ist eigentlich Paul?
Joel Haahtela – Der Schmertterlingssammler
Elisabeth Kabatek – Brezeltango
Karin Alvtegen – Der Seitensprung
Nora Roberts – Dem Feuer zu nah (MacKades 2)
Nora Roberts – Zwischen Sehnsucht und Verlangen (MacKades 1)
Juliane Korelski – Die Bastardin

2430 Seiten

Gekauft

Karin Alvtegen – Schuld
Nicola Krauss, Emma McLaughlin – The Nanny Diaries
Nora Roberts – Vision in White
Nora Roberts – Verschlungene Wege

Getauscht

Julia Quinn – Wie erobert man einen Duke?
Karen Marie Moning – Beyond the Highland Mist
Esther Verhoef – Hingabe

Rezensionsexemplare

Nicolas Barreau – Das Lächeln der Frauen
Lydia Mischkulnig – Schwestern der Angst
Georg Harder – Ohnmachtspiele
Elisabeth Kabatek – Brezeltango
Thomas Hoeth – Erblast

SUB-Stand Anfang / Ende des Monats

73 / 85  (sicherlich ein Rechenfehler…)

11 thoughts on “Monatsliste Oktober 2010

  1. Hattest du genug nach zwei Nora-Roberts-Büchern oder stand dir der Sinn nur nach was anderem? Ich hatte so den Eindruck, dass du die so am Stück durchliest.

    Bin ja mal gespannt, wie dir der Moning gefällt. Und natürlich der Quinn – wobei ich davor ein bisschen Angst hab! ;)

    Und um welches Buch handelt es sich bei dem »Fantasykäse«, den du bei Twitter erwähnt hast?

    • Um Himmels Willen, die wollte ich nie und nimmer alle am Stück lesen! Hatte nur so viele auf einmal angeschafft, weil ja bei TT alles zu Schleuderpreise angeboten wurde und mir die Bücher teilweise nachgeschmissen wurden.
      Ich hatte mal getwittert, dass ich nach 2 Robertsbüchern in Folge erstmal eine Verschnaufpause brauchte und habe nach diesem irgendwie anstrengenden Mix aus rührenden Pseudoproblemchen und klebrigsüßem Zuckerpupsgedusel erstmal was Handfestes ;)

      Dann bin ich krank geworden und brauchte was gaaaz Leichtes, da hat aber Anette Göttlicher knapp gegen Roberts gewonnen bei der Entscheidung. Ich les aber auf jeden NR Fall weiter, denn im Grunde mochte ich das. Ich kanns nur nicht immer lesen (und ich hab auch unsere Leserunde nicht vergessen, bin jederzeit offen!)

      Bei Moning bereue ich schon, dass ichs nicht auf Deutsch lese. Das Buch soll ja so witzig sein, aber irgendwie finde ich es nicht wirklich humorvoll, was aber sicherlich nur daran liegt, dass einem sowas gerne entgeht, wenn man nicht darin geübt ist.

      Achja, der Fantasykäse war „Die erste Wahrheit“ von Dawn Cook. Hab ich ganz vergessen in der Statistik, ich habs aber auch nach öhm… 80, 90 Seiten oder so aufgegeben.

      • Ich dachte, die MacKades würdest du so am Stück verschlingen, nicht ALLE Roberts-Bücher! Das wär wohl wirklich n bisschen viel! *eek* So oder so, ich kann gut verstehen, dass man zwischendurch mal ne Verschnaufpause braucht, ich hab nach dem 1. MacKade, den ich letzten Monat gelesen hab, auch erst mal ne Pause eingelegt! *g*

        Ah, Dawn Cook wars. Hab ich nie gelesen; hat mich nie angesprochen.

        Was Moning angeht: Ich hab auch gehört, die sollen witzig sein. *gg* So richtig wollte der Humor bei MIR aber auch nicht zünden, wenn ich mich recht erinnere; evtl. liegts bei dir auch gar nicht an der Sprache!

        • Achso nee. Dachte ich auch, dass ich die am Stück lesen kann, aber wie gesagt, das war dann doch zu viel des Guten. Ich wollte da eigentlich nochmal ne Rezension drüber schreiben, denn irgendwie war das schon ganz witzig: Ich dachte beim Lesen oft: „Hm, und WAS genau is tjetzt das Problem?“ nachdem im Buch die Protoas *gg* alles totaaaal ernsthaft und aufgescheucht waren wegen einer Sache.
          Das war mir einfach zu anstrengend, obwohl ich die Geschichten als solche als angenehm berieselnd empfand. Karin Alvtegen war ein schönes Kontrastprogramm dazu!

          Ja mal gucken wie ich mit der Moning weiterkomme. Nachteilig ist auch, dass die im 16. Jahrhundert ein etwas geschwollenes Englisch sprechen, und das bin ich nun wirklich niht gewohnt und komme daher auch nur millimeterweise vorwärts :D Das wär auf Deutsch sicher einfacher geworden, aber vllt gewöhne ich mich noch dran, die Handlung selber ist ja angenehm reduziert.

        • Nach knapp 100 Seiten bin ich übrigens jetzt besser reingekommen und finde es wenn auch nicht unbedingt witzig, dann doch zumindest angenehm ironisch-humorvoll. Naja, und dieser Hawk… also *schnalz*!

          (Glaube, man muss sich einfach nur lange genug gegen ein Genre wehren, irgendwann gibt man dann auf und mags auf einmal doch, hehe)

  2. Ja, die Kerle bei der Moning sind schon richtige Vorzeige-Alphas! ;)

    Was das Genre angeht: ICH würd mich natürlich freuen über neue Mitstreiter im Liebesromangenre! *g

    • Na aber hallo!! Waschlappen gibts im echten Leben ja auch schließlich genug, nech!
      Als der das erste Mal erwähnt wurde, da wusste ich sofort: Der weiß, wo der Hammer hängt! ;) Und so rührend von sich selbst überzeugt! Und dann ständig: „he purred“ usw. Ja meine Güte, wie soll man denn danach noch ruhig schlafen können?

      Weißte, das Problem ist nur: wenn ich mich jetzt auch noch für Liebesromane begeistere: Wann soll ich die denn noch lesen? Mein SUB ist ja dank meinem Nora Roberts Wahn im Oktober mal eben um 10 % angestiegen innerhalb kürzester Zeit.

  3. Ich hätte da mal ne Frage :-) Dürfte ich deine Idee von der Coverwand stibitzen? Ich finde nämlich, dass das total klasse aussieht und würde gerne versuchen, ob das für meine gelesenen Bücher auch so gut wirkt…

    LG
    Katharina

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.