Das geheime Land

tuttle_geheimeland Ist ganz gut gelaufen, mein Fantasy-Experiment, daher wollte ich noch kurz darüber berichten.

Die Geschichte war ja sozusagen eine Einstiegsdroge, da sie (bis auf wenige Szenen) nicht in irgendeinem fiktiven Elfenfeendrachenland, sondern in dieser unserer Welt. Der Privatdetektiv Ian befasst sich aus persönlichen Gründen mit verschwundenen und vermissten Personen. Interessant und wihtig ist an dieser Stelle, dass nicht ausschließlich auf mystische oder gar kriminelle Gründe für dieses Verschwinden abgehoben wird, sondern dass anhand mehrere Beispiele auch erläutert wird, dass manche Menschen einfach verschwinden wollen – wie zB sein eigener Vater, der die Familie verließ, als Ian noch ein Kind war. Damit wird deutlich gemacht, dass es hier nicht um abgehobene Spinnereien geht, sondern um jemandem mit klarem Menschenverstand und gesundem Realitätssinn.

Der Aufbau hat mir sehr gefallen: Abwechselnd wird ein Kapitel der eigentlichen Handlung erzählt, diese Kapitel sind etwas länger. Dazwischen geschoben wird immer ein kürzeres Kapitel, in dem protokollartig über die Umstände berichtet wird, unter denen jemand verschwunden ist. Dies scheinen alles Fälle zu sein, die Ian zu Recherchezwecken durchgearbeitet hat. Die Fälle sind teilweise über 100 Jahre alt. Anfangs lässt er den Leser über den Verbleib dieser Personen am Ende jeden Kapitels im Unklaren. Doch je weiter man in der eigentlichen Handlung vorankommt, umso deutlicher wird Stück für Stück, was mit diesen vielen verschiedenen kapitelweise beschriebenen Personen passiert ist.

Ians aktueller Auftrag besteht darin, die vor 2 Jahren spurlos verschwundene „Peri“ (Peregrine) zu finden, die von ihrer Mutter Laura gesucht wird, nachdem Polizei und ein weiterer Detetik erfolglos waren. Ian kennt sich aufgrund eines besonderen Falles vor einigen Jahren mit einer geheimnisvollen Elfenwelt aus, aus der er damals ein vermisstes Mädchen geholt hat.
Laura und Peris Freund Hugh helfen ihm, indem sie ihm von den Umständen berichten, unter denen Peri damals verschwand. Diese Umstände und die daran beteiligten Personen erinnern den in der keltischen Mythologie sehr bewanderten Ian schnell an die Sage von König Midir und seiner Frau Etain. Auch wenn man es Anfangs nicht glauben will (so wie Laura und Hugh auch), so gleitet man doch immer unbemerkt tiefer in diese Sagenwelt hinein, da sich die Hinweise und Parallelen immer mehr verdichten.

Die Geschichte ist interessant aufgebaut und spannend erzählt. Die kurzen tatsächlichen Berührungspunkte mit der „Parallelwelt“, in der Elfen, Sagengestalten und magische Dingsbumse drin vorkommen, fand ich als eingefleischte Skeptikerin „gar nicht so schlimm“, sondern eigentlich ganz interessant – obwohl ich die Elfen schon a weng gewöhnungsbedürftig fand.
Die Erklärung für das Verschwinden der im Buch immer wieder kurz angesprochenen verschwundenen Personen hängt natürlich auch mit dieser Parallelwelt zusammen, und ich fand diese Erklärung absolut faszinierend! Vielleicht deswegen, weil mich die Thematik (vermisste Personen) schon immer interessiert hat und dieser Lösungsansatz mal komplett anders ist, aber mit dem im Buch erläuterten Ansatz absolut einleuchtend erscheint – wenn man sich darauf einlassen mag.

Der Schluss kan mir persönlich etwas zu hopplahopp, zumal sich kurz vorher ein ziemlich aufreibendes Hickhack abgespielt hatte. Die Verwebung von Sage (die ich ja selbst erst diurch das Buch kennengelernt hatte) und Realität fand ich insgesamt jedoch in sich schlüssig un dzufriedenstellend.
Insgesamt muss ich sagen, dass ich es mal sehr interessant fand, mich beim Lesen auf solche – scheinbar – absurden Dinge einzulassen, eine völlig fremde Welt mit anderen Gesetzen und anderen Bewohnern. Ich hab das Buch seh rgern gelesen, fand die paar Elfen gar nicht so albern wie befürchtet ;) und werde mir noch wietere Fantasy-Titel anshauen, die ebenfalls diese Parallelwelt-Thematik aufgreifen. Eins ist schon bestellt und sollte bald bei mir eintrudeln.

rating5

18 thoughts on “Das geheime Land

  1. Hallo Maren,

    ich war neugierig, ob dir der Ausflug in die Fantasywelt, wenn auch diese nur am Rande auftauchte, gefallen hat und habe nun gelesen, er hat es ;-). Du hast mir direkt Lust auf das Buch gemacht, wird also auch auf meiner Wunschliste landen. Und „Das zehnte Königreich“ steht in meinen Regalen auch noch irgendwo herum, leider bisher ungelesen …

    Viele Grüße
    Sandra

    • Der Ausflug war wirklich spannend für mich, weil das ein Genre ist, dem ih glaub ich die meisten Vorurteile entgegenbringe. Dafür hats umso mehr Spaß gemacht, und auf das zehnte Königreich freue ich mich auch schon sehr!

      Und ich habe noch weitere Titel recherchiert, die ebenfalls in Frage kommen… noch finde ich es schöner, wenn die „Phantastsiche Welt“ mehr als Parallelwelt existiert z unserer Welt, aber wer weiß – vllt kann ich mich irgendwann sogar auf ganz klassische High Fantasy einlassen…

  2. die bücher von christoph marzi, die ich gelesen habe (lycidas, lilith & lumen und fabula) basieren auf parallell-welten. vielleicht wären die auch was für dich. mMn nicht zu extrem fantasy. ;)

    • Ja stimmt, die hatte ich auch schon mal angepeilt. War mir aber nicht ganz sicher, weil wegen sprechende Ratten und so…

  3. Das Buch klingt gut!
    …ich brauch nicht noch mehr Bücher auf meiner Wunschliste. Neeeeiiiiiiiin!

      • Das hast du natürlich auch wieder recht. Zumal die Höhe meines SUBs eh mittlerweile derartige Ausmaße angenommen hat, das es wirklich mittlerweile egal ist… (ich hab zwar dieses Jahr schon fleißig abgebaut, aber durch die ganzen Leseexemplare ist das echt eine unendliche Geschichte.)

        • Ja? Was für einen Stand hast du denn? Ich bin ja in der Büchertreff-SUB-Selbsthilfegruppe und habe total Schiss, dass ich auch irgendwann mal bei 200 lande… die derzeitigen 50 sind mir eigentlich viiiil zu viel, ich wollte ja früher NIEEE über 20. Dann nie über 30. Auf einmal waren es dann 50, und ähja.
          Immerhin halte ich die schon seit geraumer Zeit ;)

          • Äh, Moment. *geht zählen*
            Ok, momentaner Stand: 177. (Wenn man das Buch, das ich gerade lese, nicht mitzählt und ok, ein paar von den Leseexemplaren gehen vielleicht auch ungelesen zurück in den Laden, da wird halt immer zugeschlagen, wenn die ankommen.)

            Und irgendwann in den nächsten Tagen sollte ein vorbestelltes Buch kommen, und ich habe gesehen, daß die Autorin meines aktuellen Buches da noch einen dritten Teil geschrieben hat (was heißt, daß ich das momentane Buch irgendwann auch mal kaufen sollte – ist aus der Bibliothek und die haben nur die ersten zwei und ich sehe mich nicht nur Teil 1 und 3 besitzen, aber gut, das käme dann ja nicht auf den SUB.)

          • 177, eieiei.
            Ich versuche ja eisern wenigstens unter 50 zu bleiben (und sortiere auch des öfteren mal was aus), aber mit Tauschticket ist das echt ganz schön schwierig.

            Es ist ein Kreuz (bevor ich gebloggt habe und in Bücherforen unterwegs war, hatteich irgendwie nie solche gravierenden Probleme damit…)

          • In einer Buchhandlung zu arbeiten ist wenig förderlich für den SUB. ;)

            (Und Tauschticket überlege ich ja auch manchmal – aber ob ich das riskieren sollte?)

          • Ja, glaub ich gerne. Das wäre glaub ich mein Ruin. Also rein SUB-technisch gesprochen.

            TT unbedingt mal riskrieren, schließlich hast du nichts zu verlieren – nur zu gewinnen, haha! (ne Anmeldung über meinen Werbelink oben rechts wäre übrigens ganz klasse … *gg*)

          • Ich werde es wohl auch riskieren, schon allein weil es ganz praktisch wäre, wenn ich dann doch mal Bücher aussortiere – verkaufen macht ja meistens mehr Arbeit als Geld bei gebrauchten Büchern. Und sicher, wenn ich das mache, kann ich das gerne über deinen Link machen. :)

          • Genau, das Verkaufen war mir den ganzen Aufwand irgendwann nicht mehr wert. Für 3 Euro pro Buch, dafür musste dann ständig nachgucken, ob das geld schon überwiesen wurde, Umschläge kaufen und zur Post latschen.
            Bei TT ist es im Prinzip dasselbe, nur dass ich den Kram immer direkt nach einer Anforderung eintüte (Umschläge sind im immerwährenden Tauschticket-Kreislauf enthalten und werden recycelt). Und 1 Ticket ist oletztlich mehr wert alsd diese depperten 2 euro 50, die beim Verkaufen noch rumkommen.

            Und guterhaltene Leseexemplare werden da eigentlich auch immer gern genommen! (Lass es mich wissen, wenn du dich anmeldest, damit ich mal stöbern kann!)

  4. Würdest du es nicht eh mitbekommen, wenn ich mich über deinen Link anmelde? Aber klar, ich kann es dir dann auch gerne sagen. (Wobei ich mir nicht ganz sicher bin, wie kompatibel unser Lesegeschmack ist. Zumindest was die Genre betrifft. ;) )

    • nee, bekomme ich leider nicht mit. Ich kann zwar einsehen, wieviele Leute sich angemeldet haben und wieviele davon dann auch aktiv sind, aber ich weiß nicht, wer. Daher weiß ich auch nie, wem ich meine Werbe-Bonus-Tickets zu verdanken habe.

      Och, mit der genrekompatibilität, das sehen wir dann… ;)

  5. Pingback: Monatsliste Mai 2009 « Bibliomanie

  6. Pingback: Lisa Tuttle: Das geheime Land « LeseLustFrust

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.