Kein Sterbenswort

Whoa, was für ein BUCH!!
Ehrlich, ich bin unmittelbar begeistert und habe letzte Nacht bis 1h gelesen trotz Müdigkeit. Aber ich musste einfach wissen, wie es ausgeht!

Ich habe selten einen so spannenden, glaubwürdigen und gut geschriebenen Thriller gelesen. OK, das mit der Glaubwürdigkeit ist imme so ne Sache, und natürlich sind Thriller meist etwas… nun, „spektakulär“ und nicht eben alltäglich. Aber sauber konstruiert, in sich schlüssig, interessante und abwechslungsreiche Charaktere (lediglich die FBI-Beamten fand ich etwas stereotyp geraten), klare und schnörkelose Sprache, dennoch temporeich und voller „überraschender Wendungen“.
Das Beste war eigentlich, dass man ganz kurz vom Zuklappen des Buches in einem „Ach übrigens…“-Nebensatz den wirklichen Täter erfährt, nachdem man eigentlich gar nicht mehr damit gerechnet hatte, dass sich die Dinge nochmals anders darstellen würden und eigentlich alles bis ins Detail aufgeklärt schien.

Das Thema „verschwundene Personen“ finde ich sehr interessant, daher kam mir dieses Buch wirklich sehr entgegen: Elizabeth Beck wurde vor 8 Jahren umgebracht, jedoch erhält ihr Mann David nun überraschend auf vielfältige Weise verschlüsselte eMails, die aufgrund bestimmter Angaben nur von Elizabeth stammen können und daher den Eindruck erwecken, sie sei noch am Leben. Er macht sich auf die Suche, was dadurch erschwert wird, dass er „kein Sterbenswort“ darüber verraten darf. Niemandem. Ebenfalls erschwerednd kommt hinzu, dass der Mordfall von damals aufgrund neuer Entdeckungen jetzt erneut im Visier der Ermittler ist und dummerweise David selbst zum Verdächtigen wird.
Gefallen hat mir vor allem, dass nicht die tollen, coolen, toughen FBI-Ermittler Zentrum der Ereignisse stehen, sondern der verdächtige selbst und das es auch von ihm selbst erzählt wird. Die „Ich-Form“ ist und bleibt mir einfach die liebste.
Sehr schön auch die eingeflochtene „Liebesgeschichte“ von David und Elizabeth – kein Stück schmalzig oder so… ;)

Ich habe das Buch völlig atemlos in nur 2 Tagen ducrhgelesen und bin jetzt erstmal hochgradig Coben-infiziert. Für Nachschub ist bereits gesorgt – SUB hin oder her…

rating5

Advertisements

12 Kommentare zu “Kein Sterbenswort

  1. Bist Du es wirklich? Ich dachte schon, ich habe mich verirrt. Schön. Ich nehme mal an, das Titelfoto ist von Dir. Ich wollte Dir schon immer mal sagen, dass mir Deine Bilder gefallen.

    Liebe Grüße

    Henny

  2. Hehe, ja ich bins tatsächlich, nur jetzt auch „in Farbe“.

    Die Bilder werde ich wohl auch öfter mal wechseln (falls ich bei diesem Layout bleibe), denn Auswahl hab ich weiß Gott genug durch meine Fotografiererei.

    Vielen Dank! :)

  3. das buch empfiehlt mir meine schwester schon seit langem, aber ich bin noch nie dazu gekommen. (vor allem weil so viel „aktuelles“ rumliegt, und das im ersten moment für mich immer vorrang zu haben scheint)
    die story ist übrigens auch verfilmt worden, und den film will ich auch unbedingt sehen. aber vorher wohl lieber noch schnell das buch lesen … :)

  4. ja ich weiß, aber die haben da französische Namen draus gemacht etc. Wer weiß, was noch von dem Buch übrig geblieben ist… möcht ich mir eigentlich nicht ansehen, aber ich bekomme von Coben jetzt noch Das Grab im Wald, Kein Lebenszeichen und äääähwaswardasnoch?! Achja: Kein böser Traum! :)

    Dis Story ist wirklich sehr sehr spannend, da kann „Aktuelles“ gerne mal 2-3 Tage warten! ;)

  5. es ist ein französischer film … von daher ist das mit den namen logisch. ;) – allgemein gefallen mir „nicht-hollywood“-filme recht gut, weil ich meist den eindruck habe das mehr wert auf die story gelegt wird, als darauf ob auch genug hollywood-stars ihre fratzen in die kamera halten, und auch genug action geboten wird. – ist sicher nicht mehr grundsätzlich so, aber grad bei dem stoff kann ich mir vorstellen, das er in frankreich besser aufgehoben war, als in der „traumfabrik“.
    ich weiß gar nicht ob wir noch mehr von ihm haben … müsste ich mal fragen. aber irgendwann les ich das buch bestimmt. (momentan hab ich eine kleine blockade. :/)

  6. Naja, das mein ich ja. hab vorhin was über den Film gelesen, ich hatte nicht den Eindruck, dass wirklcih das Buch verfilmt wurde. Außerdem mag ich keine französischen Filme (außer Amelie).

    Ach mit der Blockade ist doof, sowas kenn ich. Aber geht vorbei! ;)

  7. Ist ja witzig, das Buch hatte ich heute in der Bücherei kurz in der Hand! Mir kam das Cover eh irgendwie bekannt vor, aber ich wusste nicht mehr woher…
    Das nächste Mal nehm ich es mit ;)

  8. Hallo Maren!

    Ich habe Harlan Coben auch von einer Freundin empfohlen bekommen.
    Kenne bislang aber nur einen Titel nämlich: Kein Lebenszeichen.
    Ich fand es nicht ganz so toll, was Dich nciht abschrecken soll, denn unsere Meinungen gehen ja bei den Büchern meist schon auseinandere, was bei John Katzenbach rauskam…

    „Kein Sterbenswort“ habe ich mir mal als Wanderbuch geordert, mal sehen wann es bei mir eintrudelt und ob es vielleicht dann genauso gut gefällt wie Dir…

    Gruß SilkeS.

  9. Pingback: Monatsliste Februar 2009 « Bibliomanie

  10. Pingback: Das Grab im Wald « Bibliomanie

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.