Die Welt ohne uns

Muss ich leider von abraten.
Gestern angefangen und nach ungefähr 80 Seiten schon wieder gelangweilt beiseite gelegt. Naja, auch ne Art von SUB-Abbau, obwohl es mir anders wirklich lieber gewesen wäre, nachdem ich mich ewig auf dieses Buch gefreut hatte :(

Was soll ich sagen, „Thema verfehlt“ schrieb zu dem Buch jemand in einem Forum, und das ist eine sehr gute Zusammenfassung! Die „Reise über eine unbevölkerte Erde“ war mehr eine Reise durch das verlassene New York City und zwar in erster Linie das NYC vor der Besiedelung durch Menschen. Die ständigen „so sähe die Welt dann auch aus, wenn wir nicht mehr da wären“ konnte ich irgendwann nicht mehr hören – denn DAS war mir auch vorher schon klar gewesen. Irgendwie hab ich immer auf einen gewissen Aha-Effekt gewartet, irgendwas „Neues“, aber beim Lesen hatte ich immer nur das Gefühl „ist mir schon klar, dass das so und so passieren würde… und weiter?!“
Es wird viel auf Umweltaspekten herumgeritten, viele „Experten“ zitiert, und vieles war mir persönlich auch einfach zu nüchtern und zu wissenschaftlich, als dass ich mich dafür hätte begeistern können – schon weil ich nur die Hälfte kapiert habe.

Es ist sicher ein interessantes Gedankenexperiment, das Weisman da aufstellt, aber ich fand sowohl die Aufbereitung als auch seinen leiernden und wenig mitreißenden Schreibstil nicht eben sehr spannend.

rating2

PS: So ein ganz ganz klein wenig in die gleiche thematische Richtung geht Midas Dekkers‘ An allem nagt der Zahn der Zeit, welches ein tolles und meiner Meinung nach sehr sehr lesenswertes Buch ist (wenn mein kein Problem mit dem Makaberen hat)

Advertisements

16 Kommentare zu “Die Welt ohne uns

  1. Das Buch habe ich schon seit längerem auf meiner Wunschliste stehen, seit ich den Autor mal in einem Interview gesehen habe und das so interessant klang. Aber du bist nun schon die zweite Person, von der ich lese, dass es ihr trotz Interesse am Thema gar nicht gefallen hat. Und deine Beschreibung klingt wirklich nicht sehr begeisternd. Ich glaube, das Buch fliegt doch wieder von meiner Liste!

  2. Ja, das Thema hört sich gut an, ist aber wirklich langweilig geschrieben. Ich würds dir nicht empfehlen.
    In einem Forum habe ich (leider erst NACHDEM ich es gelesen habe) einen Thread gefunden, wo die Mehrzahl der Leser das Buch entweder auch abgebrochen hat oder zwar zuende gelesen hat, aber genauso enttäuscht war wie ich.
    Es wird eigentlich nur immer beschrieben, wie das heutige NY vor 500 Jahren ausgesehen hat, und wie schnell sich Polykarbomere zersetzen usw. Also irgendwie einerseits oberflächlich, andererseits so dass mans als Laie eh nicht kapiert.

  3. Schade, denn wie gesagt klang das total interessant, als der das vorgestellt hat.

    Ich hab mir jetzt ganz spontan stattdessen bei Tauschticket das Buch geholt, das du im PS empfiehlst. Bin gespannt :)

  4. Gute Wahl ;)
    Das hab ich vor 2 Jahren mal zufällig in einer Wühlkiste gefunden, ist wirklich gut, hab viel gelacht beim Lesen. Das Thema ist zwar nicht ganz dasselbe, es geht mehr darum, wie schnell Dinge verrotten, was dann passiert, warum usw. Ein bisschen makaber, aber definitiv interessanter und lehrreicher als das andere!

  5. Schade…
    Das Buch hab ich auch noch vor mir. Hatte mich eigentlich schon drauf gefreut, aber das trübt meine Freude ein bisschen.

  6. Oh wie schade. Ich habe in „Denkanstöße 2009“ ein Stück daraus lesen können und das klang eigentlich sehr interessant, so dass das Buch auch auf meinem Wunschzettel landete. Mh, das muss ich mir dann wohl nochmal gut überlegen.
    LG,
    Christiane

  7. Wie du sagst, es ist ein Bestseller, irgendwas muss das Buch ja haben…ausserdem hab ich nachweislich sowieso einen merkwürdigen Geschmack…bestimmt finde ich es ganz toll :D

  8. @ Sally: Das mit dem Bestseller war ironisch gemeint ;D Meiner Meinung nach haben Bestseller oftmals nur eins: Eine kluge Marketingstrategie hinter sich.
    Aber lies es ruhig, bei Amazon gabs auch viele gute Rezensionen.

    @ Christiane: Wenn dir der Auszug gefallen hat, kann es schon sein, dass du das Buch mögen würdest! Dann versuchs doch einfach oder lies vorher noch ein paar andere Rezensionen. Gibt ja immer mehrere Meinungen, viele finden es auch ganz toll.

  9. Okay, dann kann ich das beruhigt von meiner Wunschliste streichen! Vor allem weil du schreibst, dass es zu wissenschaftlich ist – mir ist schnell mal was zu wissenschaftlich und ich mag das gar nicht, lese auch kaum Sach/Fachbücher. Aber das PS-Buch klingt dafür wirklich gut…

  10. Ich les eigentlich ganz gerne Sachbücher. Der PIPER Verlag hat eine sehr tolle Reihe mit populärwissenschaftlichen Büchern, ich find die toll und kann mich auch fast für jedes Thema begeistern.
    Aber diess Buch war trotz des spannenden Themas und des tollen Buchtrailers bei Amazon wirklich seeeehr trocken und fad. Schade, aber vllt schreibt ja jemand anders nochmal ein besseres Buch über das Thema ;D

    Aber das PS-Buch ist toll!
    Also es ist jetzt schon eine Weile her, dass ichs gelesen habe, aber ich weiß noch, dass das so ein absoluter Glückstreffer war, den ich zufällig aus der Grabbelkiste bei den Mängelexemplaren gezogen hatte. Ich habs auf einer Zugfahrt gelesen und musste trotz des überfüllten Zugabteils nur grinsen.
    Das war überhaupt nicht wissenschaftlich geschrieben, sondern einfach interresant, lehrreich und mit witzigen Fakten und Anekdoten angereichert.

  11. Für mich muss Wissen immer in eine Art Romanhandlung eingebaut sein, sonst bin ich überfordert oder gelangweilt – auch ein Grund, warum ich in den Lernfächern in der Schule so unmotiviert war, vor allem in Geschichte. Ich kenn jetzt aber einen, der über Geschichte reden kann als würde er einen Roman erzählen, total spannend, dem könnte ich stundenlang zuhören wenn er über das Römische Reich oder was auch immer spricht!

    „Sarkastisch-schwarzhumoriger Erzählstil“ (grad in einer Rezension zum Dekkers gelesen) klingt wie geschaffen für mich :D

  12. Genau, und zu dem makabren Thema passt diese Sarkastik auch sehr gut!!
    Aber Romanhandlung… hm, nee da muss ich dich dann doch enttäuschen.

  13. Pingback: Monatsliste Februar 2009 « Bibliomanie

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.