Monatsliste Juli 2013

Der Juli war ein richtig schöner Sommermonat, und ich hatte richtig schön Zeit und Lesen, da wo ich es am liebsten tue: Auf meinem Balkon in der Sonne liegend!

Hier kommt die Auflistung und Bewertung meiner Julibücher:

Gelesen

Peter Henning – Ein deutscher Sommer   —
Abgebrochen nach 100 Seiten. Was für ein schlechtes Buch!! Mir ist absolut schleierhaft, wie sowas das Prädikat “Großer Deutscher Roman” im Klappentext erhalten kann. Da ich mich sehr für Zeitgeschichte interessiere und auch gerne mehr über die Ereignisse des “Gladbecker Geiseldramas” erfahren hätte, habe ich mich sehr auf diesen Roman gefreut, der sich leider als völliger Griff ins Klo entpuppte. Sprachlich irgendwo zwischen Schulaufsatz eines Möchtegernliteraten 11. Klasse und Rosamunde Pilcher angesiedelt, ergeht sich der Autor in Nebensächlichkeiten und fiktiven Randfiguren. Endlos aufgeblähte Schachtelsätze sollen wohl intellektuell wirken, können aber nicht über das völlige Fehlen von Handlung und Auseinandersetzung mit den Geschehnissen hinwegtäuschen.

Ester Verhoef – Der Geliebte   rating4
Ich habs sehr gern gelesen. Einige kritisieren, es sei zu “ruhig” und unblutig für einen Thriller. Es stimmt, dass die Handlung sich etwas schwerfällig schleppt, aber Blut war für mich noch nie ein Kriterium (weder für das Thrillergenre, noch die Qualität des Romans). Trotzdem bin ich Simones gefassten und dennoch emotionalen Erzählungen und Rückblicken gerne gefolgt. Durch die Rückblicke weiß man, dass jemand umgebracht wird. Die Frage ist die ganze Zeit, wer – und von wem? Denn Motive gäbe es einige in der Menage a trois (quatre eigentlich).
Ein sehr solider und schön geschriebener Krimi, der teilweise auch ein wenig ans Herz geht!  Leider sehr kompliziert aufgelöster Mordfall und auch mit etwas fragwürdiger Pointe am Schluss, aber ich hatte das Gefühl, dass diese der Autorin ein persönliches Anliegen war.

Megan Abbott – Das Ende der Unschuld   rating5
Was für ein Buch! Gelesen ohne große Erwartungen, eigentlich hatte ich mir vordergründig einen Krimi vorgstellt. Statt dessen bekam ich in wunderschöner Prosa eine traurig-schöne Geschichte über das Mädchensein, die Teenagerzeit, über Vaterfiguren und Töchter. Gegen Ende wird die Geschichte um ein entführtes 13jähriges Mädchen, erzählt aus der Sicht ihrer besten Freundin, immer verstörender und beklemmender. Vor allem die Erzählerin Lizzie ist an der Grenze von Naivität zu Idealismus teilweise nur schwer einzuordnen und auch schwer ertragbar.
Eine sehr ambivalente und nachdenklich machende Geschichte, ein wunderschön erzählte Pageturner und absoluter Lesetipp!

Haruki Murakami – Naokos Lächeln
Abgebrochen. Mission “Endlich mal Murakami lesen” wie erwartet grandiso gescheitert! Selten ein derart inhaltsleeres Buch gelesen. Kann nicht nachvollziehen, was andere daran finden, da ich es auch sprachlich nicht herausragend fand. Nach 100 Seiten war nicht mal groß was passiert (Suppe gegessen… spazieren gegangen… ihre Augen sind so dunkel… Vorlesungen gehabt… Salat gegessen… Gähn!) Und dann immer diese pseudoschlauen Erkenntnisse! “Der Tod verkörpert nicht das Gegenteil des Lebens sondern ist Bestandteil desselben.” Guten Morgen! Das steht doch heute in jeder zweiten Todesannonce im Käseblättchen. Mir war das alles zu möchtegernphilosophisch und nichtssagend mit unsympathsichen und weinerlichen Charakteren.

Donna Leon – Tierische Profite   rating2
Lahm, lahmer, Brunetti! So langsam scheint wirklich die Luft raus zu sein aus der Serie. Wie immer zwar sehr gefällig geschrieben, aber ohne jeglichen Pep oder Überraschungen. Ewig die gleiche sozialkritische Leier. Selbst Vianello und Signorina Elettra hat Meisterin Leon inzwischen verhunzt und zu langweiligen Statisten verkommen lassen. Der Plot um den ermodeten hundekuchenguten Tierarzt zieht sich ewig und wirkte auch wie schon mal dagewesen.

Neuanschaffungen

Peter Henning – Ein deutscher Sommer
Megan Abbott – Das Ende der Unschuld
Haruki Murakami – Naokos Lächeln
Ines Eberl – Jagablut
Jasmin Ramadan – Soul Kitchen
Gisa Pauly – Die Tote am Watt
Elizabeth Haynes – Human Remains

(Amazon hat da so ne “Sommerurlaub auf dem Kindle” Aktion für Null Euro, das erklärt die vielen Neuanschaffungen…)

About these ads

2 Gedanken zu “Monatsliste Juli 2013

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.