Montagsfrage: Brichst du deinen Büchern den Rücken?

montagsfrage JA! Immer. Mit Vorliebe.

Ich fand es schon immer affig befremdlich, wenn Leute in Gebrauchtbuchbörsen ihre Bücher beschreiben mit “vorsichtig gelesen”. Ich will doch nicht vorsichtig sein beim Lesen?! Ich gehöre zu den Leuten, die ihre Bücher überall mit hin nehmen. Ins Bett, in die Badewanne, in die Handtasche, an den Strand. (Ich nehme sogar meinen Kindle in die Badewanne, ganz ohne Plastiktüte drum herum ;-)) Und da möchte ich dann lesen und nicht vorsichtig sein. Es beeinträchtigt meine Lesebequemlichkeit massiv, wenn ich ein Buch nur so weit aufschlagen kann, wie es gerade so nötig ist. Nur ja kein Stäubchen ins Buch lassen und kein Krätzerchen in die Buchdeckel – nix für mich! (Die Steigerungsform von “vorsichtig lesen” ist wohl die Methode, für Unterwegsbücher generell eine Plastiktüte mit sich zu führen, in der das Buch dann nach dem Lesen verstaut wird.)

Einige Bücher knicke ich dann, wenn es eben passiert, quasi “aus Versehen”. Es stört mich nicht. Einige sind aber auch so fest gebunden, dass es schon gar keinen Spaß macht, sie in der Hand zu halten. Diese knicke ich dann schon zu Beginn des Lesens und mache oft auch alle paar Seiten einen neuen Knick rein.

Ich kann die Absicht nachvollziehen, sorgsam mit seinem Besitz umzugehen, aber Bücher waren für mich seit jeher Gebrauchsgegenstände und keine Heiligtümer, die bloß keinen äußerlichen Schaden erleiden dürfen. Ich besitze Bücher mit mehrfach gebrochenem Buchrücken, mit Eselsohren in den Seiten, mit Wasser- und Sonnencremeflecken und Kekskrümeln zwischen den Seiten. So what? Es ist ein Buch, einfach gebundenes Papier, nichts was durch einen Knick oder Fleck sonderlich beeinträchtigt würde.

Ich habe meine Bücher gelesen, und so sehen sie auch aus, das ist doch in Ordnung.

About these ads

22 thoughts on “Montagsfrage: Brichst du deinen Büchern den Rücken?

  1. Eine Klarsichttüte um den Kindle wickeln. Dein Bericht ist zu köstlich und hat mich zum Lachen gebracht. Danke schön! Ich finde es schön, wenn man Büchern ansehen kann, dass sie mehrmals gelesen worden sind und bin ganz deiner Meinung.

    • Ja, es gibt sogar extra Klarsichthüllen für den Kindle zu kaufen, damit man die mit in dei Wanne nehmen kann. Meine Kollegin hat so eins, hat glaub ich schlappe 29 Euro gekostet.
      Wobei ich das noch nachvollziehen kann, immerhin ist das ein elektronisches gerät von gewissem Wert/Anschaffungspreis. Aber lediglich damit ein Buch nach dem Lesen noch “schön” aussieht, würde ich so einen Aufwand nicht betreiben.

  2. Das sehe ich ähnlich, vorsichtig lesen macht einfach keinen Spaß. Ganz so weit meinen Kindle mit in die Badewanne zu nehmen würde ich nicht gehen – wenn der ins Wasser fällt kann ich ihn nicht ersetzen. Aber (Taschen)bücher kaufe ich in der Regel gebraucht und die sehen dann ohnehin schon aus wie sau, es hat also gar keinen Sinn sie mit spitzen Fingern anzufassen.
    LG, Katarina :)

    • Vor dem Hintergrund, dass mir noch nie ein Buch in die Wanne gefallen ist (warum sollte es also der Kindle?), bin ich da völlig schmerzfrei. Und wenns passiert, den Kindle kann ich mir für 70 Euro auch wieder ersetzen, gebraucht für deutlich weniger. OK, das ist jetzt schon bedeutend mehr als ein Taschenbüch für 5 Euro, aber auch nicht die Welt. Ich hab den auch am Strand dabei gehabt und hatte keine Angst vor Sandkörnern. Ich kann es nicht nachvollziehen, wenn sich Leute etwas anschaffen und dann nicht ode rnur stark eingeschränkt nutzen, aus Angst, es könnte kaputt gehen. (Das klingt jetzt schlimmer/verschwenderischer als es ist, ich sehe das durchaus aus in der Relation, und mein über 1000 Euro teures Macbook zB würde ich nun auch nicht mit in die Wanne oder an den Strand nehmen ;) Aber ich lese für mein Leben gern in der Wanne, und zum Lesen hab ich mir den Kindle schließlich gekauft…)

      • Ich lasse gerne mal Dinge fallen, also macht es für mich Sinn kostenintensivere Objekte eher zum Lesen auf der Couch oder im Bett zu nutzen. Unterwegs hab ich am liebsten das gute alte Taschenbuch dabei, auch wenn der Kindle z.B. im Urlaub sicher praktischer ist.

        • Ja, das versteh ich auch und ist vermutlich sogar vernünftiger ;) Ich weiß noch, dass ich mich anfangs auch schwer damit tat, den Kindle mit in die Wanne zu nehmen, aber der Drang nach einer gewissen Gemütlichkeit und Bequemlichkeit hat einfach gesiegt.
          Ich lese eigentlich inzwischen NUR noch ebooks, so dass sich die Frage auch nicht mehr stellt, welches Buch ich wohin mitnehmen. Es ist IMMER der Kindle, der mich begleitet. Mit dem gehe ich schon ein wenig sorgsam um, putze den auch öfters. Und eigentlich hab ich mir den auch gerade deswegen angeschafft, weil er unterwegs so praktisch ist.

      • Was den Kindle angeht: Ich denke so kann wirklich nur jemand denken, der sich sagen kann: “Ok, ist schon bedeutend mehr als ein Taschenbuch für 5 Euro, aber auch nicht die Welt.” Für mich sind auch schon 5 Euro, die ich für etwas ausgeben muss, dass ich nicht hätte ausgeben müssen, wenn ich sorgsamer gewesen wäre eine Welt. Ich kenne das von meinen Eltern, die Knicken ihren Büchern den Rücken, werfen sie weg oder was auch immer und sagen dann: “Kein Problem, dann kauft man sich ein Buch halt noch einmal, ist doch keine Welt.” Für jemanden mit wenig Geld eben schon. Und ganz ehrlich, selbst bei normalen Gebrauchsgegenständen lege ich nicht darauf an sie kaputt zu machen, wenn es passiert, okay, aber mir wäre es immer lieber, etwas hält so lange wie möglich in bestmöglichen Zustand, damit ich nicht unnötig Geld für eine Neuanschaffung auszugeben. Und bei Büchern ist das für mich genau das gleiche, wobei es mich persönlich am meisten stört, dass geknickte Cover (und zwar extrem) im Regal richtig scheiße aussehen. Man kann Titel und Autor nicht mehr lesen, sondern sieht dauernd nur diese weiße Rillenlandschaft. Ich weiß, dass mag “affig” sein, aber so wie andere ihr Wohnzimmer in einer Farbe dekorieren oder alles nach Himmelrichtungen ausrichten und was man sonst noch mit seinem Wohnzimmer anstellen kann, so ist es für micht halt wichtig ordentlich aussehende Regale zu haben, alles andere stört mich. Für mich ist ja auch befremdlich, wenn andere sagen “Ist ja nicht die Welt.” Ich hab kein Problem, wenn Leute Rückenknicken, nur eben nicht bei meinen Büchern, aber ich selber versuche es zu vermeiden. Mir ist es wichtiger, dass ich mich in meinem Wohnzimmer wohlfühle. *g* (Außerdem sind 29 Euro für eine Hülle, mit der man auch in der Wanne lesen kann, der Kindle würde seine Lesefähigkeit dadurch nicht verlieren immer noch weniger als 70 Euro für einen neuen Kindle :D)

        • Ich weiß ja nicht, warum du einen solchen Drang zur Rechtfertigung verspürst, aber es ist natürlich vollkommen OK wenn 5 Euro einen so großen Wert für dich darstellen. Es ist auch OK, wenn du dich in deinem Wohnzimmer wohlfühlen willst und dich dabei Knick eim Buchrücken beeinträchtigen.
          Ich lege es nicht “darauf an”, etwas kaputt zu machen, sondern für mich ist ein Buch nicht “kaputt”, nur weil es Knicke im Rücken hat. Für mich ist das nicht mal einee Beeinträchtigung oder so, sondern eine Gebrauchsspur. Und die entstehen, wenn ich Dinge gebrauche.

  3. Falls es dich beruhigt, laut Erfahrunsgberichten überleben die meisten InkReader einen Sturz in die Wanne, solange man sie danach nicht versucht anzumachen oder umzublättern (EIn Punkt gegen den White Kindle). Da ein Inkreader NUR Strom beim umblättern verbraucht, ist es relativ wahrscheinlich, dass nach ausgiebigsten Trocken (langsam und nicht in der Mikrowelle/ im Ofen oder auf der Heizung und langen) das teil wieder geht. Evtl ist der Akku nicht mehr sooo ergiebig. Im Übrigen ein Grund weshalb ich mir ein so ein Teil zugelegt habe, zum Badewannen-ebook-readen, Ich lese nämlich auch immer und überall. Inklusive Leseecken.
    Ja ich finde “Vorsichtiges” Lesen auch affig (sorry, für alle denen ich jetzt auf den Schlips getreten hab), aber ich möchte mein Leseerlebnis nicht mit (übertriebener) Achtsamkeit auf das Buch als solches trüben. Der Inhalt ist wichtig. Und stört es mich bei absoluten Lieblinsgbüchern SOOO sehr, dann kauf ich es als Hardcover – gebunden, MIT LESEBändchen und SCHUTZhülle…

    Und danke, dass ich mit meiner Meinung nicht allein bin… Ich musste bei einige Posts und dem Begriff “Buchmörder” schon schlucken…

    • “Buchmörder” ist mir auch schon oft negativ ins Auge gefallen. Wie gesagt, ich verstehe den Wunsch, mit seinen Sachen pfleglich umzugehen, aber viele neigen ja auch so dazu, Bücher zu vermenschlichen, was ich total befremdlich finde. Ich hab schon gelesen, Bücher seien Heiligtümer, Schätze, ja sogar Hausgenossen wurden sie schon genannt. Das kann ich nicht nachvollziehen, aber wenn man so denkt, ist es logisch, dass es dann auch Buchmörder gibt.
      Auf den Inhalt kommt es an, da stimme ich dir zu, und der ist mit Knicken und Flecken übersät genauso sschön oder blöd wie ohne.

      Übrigens wirklich sehr beruhigend, was du da über Inkreader und Wasser schriebst :)

  4. Hallo Maren,
    Jaaaa, endlich jemand in der Bücherwelt, der die selbe Meinung hat wie ich :) obwohl ich zugebenmuss, das mir das ein oder andere Buch schon in die Wanne gefallen ist…aber selbst das trocknet ja wieder ;)
    LG Dani

    • Ich glaube, da gibts noch so einige, die auch so denken (bzw zeigt sich das eindeutig an den Kommentaren hier) ;-)

  5. Also wirklich Maren, sowas! Die armen Bücher! ;)

    Nee, im Ernst, ich mache das auch. Nicht absichtlich, aber mein Gott, es sind Bücher, nicht der heilige Gral. Ich schmeiße ja sogar welche ins Altpapier, wenn sie besonders doof waren und/oder auseinanderfallen.
    Als ich aber noch getauscht habe, da war ich schon vorsichtiger – einfach, weil ich die Bücher danach besser losgeworden bin.

    Diese Vermenschlichung finde ich recht beunruhigend, irgendwo wurde das sogar als Vergewaltigung bezeichnet – da stellen sich bei mir sämtliche Nackenhaare hoch.

    • Vergewaltigung des Buches, weil man Knicke in den Rücken macht?! Hilfe… Also soswas ist mir echt suspekt.
      Wie gesagt, ordentlich umgehen mit seinen Sachen, alles keine Frage, mache ich auch. Das hört aber da auf, wo ich einen relativ geringwertigen Gegenstand einfach meinen Gewohnheiten anpasse. Manche Bücher sind so fest gebunden, dass ich sie ungeknickt nicht wirklich bequem halten soll. Und da stelle ich dann mein Wohlbefinden über das des Buches ;-)

      Weggeschmissen hab ich inzwischen auch schon Bücher. Nicht so sehr weil ich sie doof fand, sondern weil so viele andere sie offenbar doof fanden, dass ich sie rein gar nicht wieder kosgeworden bin.

  6. Ich vermenschliche Bücher – mach ich mit allem, auch elektrogeräten – allerdings eher den Inhalt als das Buch als solches.. Ich würde niemals einen Harry Potter neben einen Stephen King stellen, nicht dass der Arme sich fürchtet :) (und ja das darf man ironisch lesen). das kommt sicherlich einfach, weil die meisten ihre Bücher genretypisch sortieren und ich mach mir schon gedanken, wie ich die stelle. Hat aber eben auch mit dem wunsch des wiederentdeckens, das lust auf ein reread zu tun…. das harry/momo/bastian/frodo/gwen/rosa etc sich wohlfühlt, ist da nur ein punkt unter vielen…

  7. DANKE!! Endlich jemand, der genauso denkt wie ich. Kann dieses “WAAAS? Rücken brechen? Sowas würde ich ja NIEMALS tun” ja irgendwie nicht mehr lesen. Ich mag es, wenn Taschenbücher gelesen aussehen und vorsichtig lesen ist doch echt bescheuert, am besten noch mit der Pinzette umblättern… ;)

  8. Ich habe in meiner Antwort auf die Frage auch quasi von Buchmord gesprochen, das war aber absichtlich überzogen und humoristisch gemeint… Ich hoffe, das hört man raus! ;-) Zwar habe ich mir auch angewöhnt, die Bücher so zu lesen, dass es keine Knicke gibt (hauptsächlich deswegen, weil ich sie gerne wieder weiterverkaufe oder -tausche), aber ich krieg jetzt nicht den Fön, wenn jemand knickt. :-)

    • Angenehme Einstellung! ;-)
      Ich will auch gar nicht alle Buchmördersager über einen kamm scheren, aber ich fürchte, viele meinen da wirklich ernst. Ich war lange Zeit in einem Buchforum angemeldet, da sprach jemand tatsächlich davon, körperliche Schmerzen zu empfinden, wenn Buchrücken geknickt werden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.