Notizbuchliebe

Nicht nur gedruckte Bücher liebe ich, sondern auch Notizbücher aller Art, die es gilt, selbst zu befüllen. Derzeit habe ich derer drei am Start: Einen Wochenkalender mit Notizseiten, ein Reisetagebuch und ein Fotonotizbuch, in dem ich alles festhalte, was mit dem Fotografieren zu tun hat wie zB Inspirationen in Form von Zitaten und Bildern, geplante und angedachte Projekte usw.

Lange Zeit habe ich Moleskines aus Überzeugung verwendet, bis mir irgendwann auffiel, dass die Papierqualität bzw die Qualität der aufgedruckten Lineatur sich zu meinen Ungunsten verändert hatte. So machte ich mich auf die Suche nach Alternativen und wurde für mein Reisetagebuch fündig bei der Firma “Leuchtturm Albenverlag”. Die LEUCHTTURM1917 Notizbücher sind den Moleskines sehr ähnlich, bestechen jedoch durch eine Reihe kleiner, aber feiner Vorteile: Leuchtturm Bücher gibt es nicht nur in verschiedenen Formaten, sondern auch in vielen unterschiedlichen Farben. Von gedeckt bis frisch ist eigentlich für jeden Geschmack etwas dabei. Hier zu sehen ist die Farbe “Marine”:

Sehr gut gefällt mir die mir bisher unbekannte Lineaturart “Dotted”, eine Mischung aus Punkten und Karos. Die Lineatur ist somit zwar sehr eng, aber nicht so kompakt und aufdringlich wie bei Karos. Für viele Zwecke absolut perfekt (auch mein Reisetagebuch ist “dotted”, und ich finde das einfach total praktisch.)
Nicht zu unterschätzen sind das am Buchanfang stehende Inhaltsverzeichnis sowie die Paginierung. Hier wurde mal richtig mitgedacht, kann ich da nur sagen! Für reine Tagebücher etc. eventuell nicht so wichtig, aber wer seine Notizbücher wie ich gerne thematisch anlegt und strukturiert, für den ist dies Gold wert!

Wie auch Moleskines haben die Leuchtturm Bücher hinten eine kleine Tasche zum Verstauen von Schnipseln, Dokumenten usw. Durchaus eine praktische Sache! Die Bücher haben ein langes Lesebändchen im Inneren sowie einen Gummizug außen, mit dem das Buch verschlossen werden kann. Leider ein kleines Manko: Das Gummiband ist sehr sehr lasch und leiert ziemlich schnell aus. Das gefällt mir bei Moleskine besser, die Bänder haben da deutlich mehr Spannung.

Wie man ganz oben auf den Fotos schon sieht, liebe ich es, meine Notizbücher zu bekleben und zu verzieren. Erst wenn ich einem Buch meine ganz persönliche und individuelle Note verliehen habe, ist es so wirklich meins. Hier mein geliebtes Travel Journal, das mich kommendes Wochenende wieder einmal auf Reisen begleiten wird.

PS: Auf diesem Bild zu sehen ist eine ebenfalls geniale LEUCHTTURM Idee: Der Pen Loop! Für alle, die wie ich gerne ihre Stifte verschlampen (und diejenigen, die auch tatsächlich nur einen einzigen zum Schreiben verwenden und keine sieben ;-)) ist das die perfekte Lösung, Stift + Buch miteinander auf ewig zu fixieren. Pen Loops gibt es ebenfalls in vielen verschiedenen Farben und werden ganz einfach vorne oder hinten in das Buch geklebt, wo sie dann auch wirklich bombenfest halten. Nie wieder Stiftesuchen unterwegs!

About these ads

7 Gedanken zu “Notizbuchliebe

  1. Ich bin auch ein großer Fan von Notizbüchern. Ich würde mir die am liebsten in Massen kaufen, nur wüsste ich gar nicht was ich da alles rein schreiben soll :D
    Bisher hab ich auch nur die von Moleskine oder no-name Bücher gehabt. Aber die von Leuchtturm werd ich mir auf jeden Fall mal angucken. Gibt es die auch in Soft- und Hardcover?

    • Nein, die gibts nur als Hardcover. Sicherlich Geschmackssacke, aber mir persönlich kommt das sehr entgegen, weil ich so labberige Softcover Notizbücher überhaupt nicht mag.

  2. Ein schöner Beitrag, den ich als Notizbuchliebhaberin sehr gerne gelesen habe. Von den Leuchtturm-Büchern hat mich bisher das Hardcover immer abgehalten, da ich das Softcover von Moleskine praktischer finde. Und genau dafür fehlt mir noch eine perfekte Halterung für einen Bleistift. Weißt Du, ob der Pen Loop auch bei Moleskine passt?

    • Den Pen Loop benutze ich auch in Moleskines, das wird einfach reingeklebt und ist nicht abhängig von einer Marke. Kannst du eigentlich in jedes beliebige Buch reinkleben, solange es groß genug ist ;) Klick einfach mal auf den Link in meinem Beitrag, da sind auch weitere Fotos abgebildet.
      Ob das auf dem Softcover so gut hält, weiß ich allerdings nicht, da ich die persönlich ganz furchtbar finde vom Material her und nicht nutze.

  3. Ich nutze Moleskine noch nicht so lange, dass mir eine Veränderung der Qualität aufgefallen wäre, aber das Papier scheint mir bei den Leuchtturm-Büchern auf jeden Fall hochwertiger zu sein. Bei meinem Kalender bleibe ich trotzdem beim Moleskine. Ich mag das Softcover in dem Fall einfach lieber. Notizbücher würde ich von Moleskine aber nicht kaufen. Da gefällt mir die Nummerierung der Seiten und das Inhaltsverzeichnis bei Leuchtturm nämlich besser.
    Und den Pen Loop muss ich mir jetzt auch unbedingt ansehen!

  4. Ich liebe Notizbücher auch total :) In Sachen Kalender bin ich schon jahrelang Moleskine-Nutzer. Mir ist die nachlassende Papierqualität leider auch schon aufgefallen :(
    Vielen, vielen Dank für den “Pen Loop”Tipp. Sowas suche ich schon lange. Hab sie mir gleich in vier Farben bestellt :P

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.