Monatsliste Mai 2012

Es war ein denkwürdiger Mai, in dem ich alles Mögliche getan habe, aber nicht gelesen. Jedenfalls nicht bis mich eine Freundin mit der Fifty Shades Trilogie angefixt hat…
(Das gelesene und bewertete Buch war übrigens ein dünnes Heftchen, das mir als Reiselektüre für einen Flug nach NY diente ;-)

Gelesen

Jean Ashton – When did the Statue of Liberty turn green? 
Begonnen und begeistert, aber noch nicht beendet): E. L. James – Fifty Shades of Grey

Neuanschaffungen

E. L. James – Fifty Shades of Grey

SUB-Stand Anfang / Ende des Monats

101 / ich glaube, 100

About these ads

11 Gedanken zu “Monatsliste Mai 2012

    • YESSSSS! trifft es wirklich sehr gut ;-)
      Ich hatte schon länger keine Erotikromane mehr gelesen, und um BDSM eh immer einen weiten Bogen gemacht, weil alles was ich da bisher gelesen habe, einfach nur schlecht war. Dann hab ich Urlaub in den USA gemacht und hab mir für den Rückflug ein Buch kaufen wollen am FLughafen. Fifty Shades ist da echt überall auf den Bestsellerlisten, und da fiel mir auch wieder ein, dass eine Freundin die Serie gerade liest und total begeistert ist. Dachte also nimmste das mal mit bei der Gelegeniet. Auf dem Klappentext steht ja was von Christians dark secrets und ich habe sicherheitshalber mal die Verkäuferin gefragtm ob das Buch über Vampire wäre… Muaahaha! (Weil, das ist für mich ein No go, und das mit den secrets klang einfach für mich danach). Sie schaut mich nur an als hätte ich einen an der Waffel und sagt dann: “No.. no, this is not about vampires.” Tritt daraufhin ein Stück näher an mich heran, senkt die Stimme und sagt mit großen Augen: “This is S.E.X.!” Ich spürte förmlich die Röte in mein Gesicht steigen und habe nur gestammelt “Oh, then I HAVE to read it!” Sie versicherte mir noch, das Buch sei VERRRRRRRRYYY good, und ich muss sagen, nach 2/3 die ich bisher gelesen habe, kannich das zu 100% bestätigen!!

      • Hahaha! Ich habe die Bücher Ende Januar gelesen oder eher verschlungen und war hin und weg. War eine Empfehlung auf einem anderen Blog. Und dann, ein paar Monate später, war es auf einmal ein Phänomen in den USA, stieg auf Platz 1 sämtlicher Bestsellerlisten und wurde heiß diskutiert. Absolut irre, das mal so mitzuerleben.
        Das zweite Buch ist übrigens das beste der drei. Das nur mal so nebenher.

        • Das 2. habe ich mir heute gekauft, weil ich das 1. wohl am Wochenende durch kriege.
          Und ich bin Christian eh schon hoffnungslos verfallen. Verdammt! Gerade eben von Barrons losgekommen, und schon wieder wen Neues! Diese blöden Bücher haben mir ja sämtliche Männer für immer ruiniert :-D

          • Barrons. Hm, ja. Damit fing es für mich dieses Jahr an und dann ging’s nur so weiter… Was sowieso deine Schuld ist, sonst hätte ich nie zu Karen Marie Moning gefunden. ;) Da bin ich doch froh, dass ich mich im echten Leben nicht mit Männern auseinandersetzen muss. Die fiktiven sind mir lieber!

  1. OMG, maren. NICHT “fifty shades …”
    das ist für mich noch ein größeres grauen als die “biss …”-reihe. :(
    wenn ich allein an die tampon-szene denke möchte ich mir jedes haar einzeln ausreissen.

    • Dochdoch :-)
      Die Tamponszene war zugegebenermaßen nicht die Beste, und es gab noch anderes, was mich gelinde gesagt befremdet hat. Dennoch muss ich sagen: Ich bin der Serie verfallen, obwohl ich weiß, wie klischeehaft und unrealistisch das ist und gerade gestern erst zu meiner Freundin sagte, ich kann die Kritiker sogar gut verstehen, die die Bücher verreißen wie ich damals Twilight. Ich hab aber im letzten Jahr meine Vorliebe für solche Sexromanchen entdeckt, und wahrscheinlich stumpft man da irgendwann ab bzw sieht das einfach aus einem anderen Blickwinkel. Man darf das alles nicht so ernst nehmen, dann machts auch Spaß ;-)

      • ach, im grunde ist es ja auch egal, und jeder soll mit freude lesen, was ihm spaß macht. ;)
        nur weil es einem selber nicht gefällt, sollte man nicht über andere die nase rümpfen. vor allem weil mir selber das ja auch nicht gefallen würde, wenn jemand mich für bescheuert hält, weil ich lese was ich lese. ;)
        in dem fall hat mich halt schon aufschreien lassen, dass es als twilight-fanfiction angefangen hat. das find ich sehr eigenartig. aber … ja … ich muss es ja nicht lesen, und wem es gefällt, der soll sich dran freuen. :)

        • Ich wusste weder, dass EL James mal Fanfiction geschrieben hat, noch dass die Serie irgendwas mit Twilight zu tun haben soll (?). Parallelen sind mir im Ansatz aufgefallen, allerdings ist das Schema “Ich Tarzan, du Jane” einfach klassisch und sehr typisch für dieses Genre. So tolle Kerle gibts ja im wirklichen Leben gar nicht, also kann man wenigstens die Helden im Buch mal mit ausgeprägten oder meinetwegen auch übersteigerten Beschützerinstinkten ausstatten. Und damit das auch gut raus kommt, sind die Weibchen eben gerne mal ein klein wenig naiv. Das muss so in dem Genre. Stört mich aber auch nicht, weil das keine Bücher sind, die ich wirklich “ernst” nehme, sondern die ich einfach aus Spaß an de Freud lese, weil ich dabei perfekt abschalten kann, und weil ich die Charaktere trotz aller Klischees gerne mag (solange die Geschichte drumherum für mich einigermaßen stimmt.)

          Wer möchte, kann deshalb auch ruhig auf mich herabschauen oder die Nase rümpfen, mich stört das nicht. Es kann nicht jedem alles gefallen, und man kann auch nicht zu jedem Genre Zugang haben. (Bis vor 18 Monaten etwa fand ich Eroltikromane auch bestenfalls peinlich, ich nehm das also keinem übel.) Zumal ich von diesem Hype um das Buch eh wenig bis gar nix mitkriege, und das einfach nur für mein Privatvergnügen lese.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.